20. Oktober 2020

  • AKTUELLES

    Der Berg ruft! Wandern ist der neue Freizeithit

    Alpenverein und Naturfreunde melden Rekordzahlen

    5.000 Kilometer Wanderwege gibt es in Oberösterreich zwischen Böhmerwald und Dachstein, zwischen dem Inn und der Enns. Dazu kommt eine Vielzahl an Klettersteigen aller Schwierigkeitsgrade. Und überall herrscht heuer Hochbetrieb. Das Wandern und Bergsteigen hat sich zum Freizeithit entwickelt. Der Berg ruft, und immer mehr Landsleute folgen ihm. Dieser Trend zeichnet sich seit mehreren Jahren ab. Alpenverein und Naturfreunde freuen sich jährlich über steigende Mitgliederzahlen. Fast 125.000 Oberösterreicher leisten bei diesen beiden Organisationen bereits ihren Obolus und erhalten dafür Vergünstigungen bei Hüttenübernachtungen und eine Unfallversicherung für Notfälle am Berg oder im Wasser. Alpenverein und Naturfreunde leisten zudem unzählige ehrenamtliche Stunden zur Erhaltung der Wege, und sie investieren viel Geld in die Infrastruktur. Mit den Mountainbikern und Skitourengehern lassen die Wanderer und Hobbybergsteiger ganzjährig hunderte Millionen Euro an Wertschöpfung im Lande. Ein Wirtschaftsfaktor, der gerade in Corona-Zeiten von großer Bedeutung ist. Die Hüttenwirte freuen sich heuer über so viele Tagesgäste wie noch nie. Bei den Übernachtungen kann man wegen der Pandemie allerdings nur 50 Prozent der Kapazitäten nützen. Eine Schattenseite bilden die zunehmenden Bergunfälle. Die mehr als 800 Bergretter steuern 2020 auf eine Rekordzahl an Einsätzen zu. Foto: TVB Pitztal/Frankenhauser

  • AKTUELLES

    Klagen im Bankskandal

    Im Skandal rund um die Commerzialbank Mattersburg gibt es Hoffnung für jene Opfer, die mehr als 100.000 Euro verloren haben. Der Linzer Rechtsanwalt Dr. Gerald Waitz arbeitet für Dutzende Klienten gerade an drei Musterklagen, die er noch heuer einbringen wird.

  • AKTUELLES

    Mütter ertränken ihre Kinder

    Mehr als 100 Vorträge hat MMag. Brigitte Söllinger aus dem Hausruckviertel schon gehalten, um auf die Not von recht- und besitzlosen Frauen und deren Kindern in Nepal aufmerksam zu machen. Was die 58-jährige Pädagogin, die im Himalaya-Staat ein Hilfsprojekt betreibt, jetzt zu berichten hat, ist ein einziges Drama. Der Corona-Lockdown hat die ärmsten Menschen in eine unfassbare Hungersnot getrieben. „Verzweifelte Mütter ertränken ihre Kinder, bevor sie sich selbst töten,“ klagt Söllinger an. Im Bild Pädagogin und Soziologin Brigitte Söllinger im Kreise „ihrer“ nepalesischen Schüler.

  • AKTUELLES

    Fotografen im Glück

    Großes Können und sehr viel Glück verhalfen fünf Mitgliedern des Astronomischen Kreises Salzkammergut zu Lotto-Sechsern der Astro-Fotografie. Ihnen gelangen zur gleichen Zeit Bilder, wie man sie nur alle 6.766 Jahre schießen kann.

  • AKTUELLES

    Eine weltweit bedeutende Erfindung wächst im Hausruckviertel zur Serienreife

    Nanozellulose als nachhaltiger Ersatz für Plastik ist vielfältig einsetzbar

    Noch ist es eine One-Man-Show, doch im Hausruckviertel wächst eine Erfindung mit dem Potential für einen Welterfolg zur Serienreife heran: DI Michael Jarolim Bild) aus Gaspoltshofen hat ein Patent zur Herstellung von Nanozellulose entwickelt, die zum Beispiel Plastik in der Lebensmittelverpackung ersetzen kann. Dem Erfinder winkt ein Staatspreis.

  • KOMMENTAR

    Die Kluft verkleinern

    von Manfred Radmayr

  • AKTUELLES

    500 Kurse für Generation 60+

    „Institut Sei Aktiv“ des OÖ Seniorenbundes feiert 10-Jahr-Jubiläum

    „Die Gründung des ,Instituts Sei Aktiv’ vor zehn Jahren war eine Sternstunde des Oberösterreichischen Seniorenbundes,“ schwärmt SB-Landesobmann LH a. D. Dr. Josef Pühringer. Die Fortbildungseinrichtung für die Generation 60+ bietet im neuen Kursprogramm etwa 500 Veranstaltungen an.

  • AKTUELLES

    Alte „Eisen“, die nicht rosten!

    Oldtimer-Freunde trafen sich zur Moped-Ausfahrt an der Donau

    Das war ein Hingucker für Freunde alter „Eisen“, die dank der liebevollen Pflege ihrer Besitzer nicht rosten. Mehr als 50 Fahrer von Oldtimer-Mopeds trafen sich zu einer 70 Kilometer langen Ausfahrt entlang der Donau. Die Tour verlief ohne eine einzige Panne. Martin Naderer aus Windhaag bei Perg war einer der „Stars“ beim Moped-Treffen. Seine französische „Terrot“, Baujahr 1926, zog die Blicke der Zuseher auf sich. Das 175 ccm-Motorrad bringt 3,5 PS auf die Straße und erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.

  • AKTUELLES

    Jugendbuch widmet sich Nazi-Widerstand

    Mit ihrem ersten Roman ist der Mühlviertler Autorin und Grafik-Künstlerin Leonora Leitl (Bild) ein außergewöhnliches Jugendbuch gelungen.

  • AKTUELLES

    BRG Traun hat sich dem Klimaschutz verschrieben

    Schüler und Lehrer ziehen schon das zweite Jahr am gleichen Strang:

    „Klimaschutz - wir fangen bei uns an!” Dieses Statement spricht Bände und wurde vom BRG?Traun zum Schulmotto erkoren. Hochmotivierte Schülerinnen und Schüler arbeiten mit der Unterstützung eines Lehrendenteams daran, diesen Leitspruch in die Tat umzusetzen. Dieser Müllberg wurde bei einem Klimawandertag des BRG Traun gesammelt und als Mahnmal in der Schule ausgestellt. Foto: BRG Traun